Kirchliche, standesamtliche oder lieber eine freie Trauung?

Aktualisiert: vor 2 Tagen


Viele von Euch werden sich mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob sie lieber kirchlich, standesamtlich oder lieber eine freie Trauung haben wollen.

In diesem Beitrag werden wir auf die kirchliche und standesamtliche Trauung eingehen.

Wenn Ihr dieses Thema bei Euren Eltern oder Großeltern ansprecht, werdet Ihr höchstwahrscheinlich zu hören bekommen, dass früher die kirchliche Trauung als Pflicht galt. Dies wird heutzutage schon ein wenig lockerer gesehen.

Wir selbst haben uns damals für eine standesamtliche Trauung im Freien entschieden. Wir haben in unserer „ABOUT US“-Seite, auch unser Hochzeitsvideo für Euch geposted. :)

Geheiratet wurde auch nicht am Standesamt sondern unser Standesbeamte hatte sich dazu bereit erklärt, an einem Ort unserer Wahl die Trauung zu vollziehen. Aber wie bereits erwähnt, werden wir dies in einem anderen Blog Post behandeln.

Wenn Ihr Euch entschieden habt, kirchlich zu heiraten, dürft ihr nicht vergessen, dass die Kirche und das Standesamt unabhängig voneinander agieren! Die kirchliche Vermählung steht als Symbol des Glaubens, jedoch wird sie gesetzlich nicht anerkannt. Deshalb müsst ihr formell auch standesamtlich heiraten. Manchmal ist es auch erlaubt zuerst die kirliche Trauung zu vollziehen, die meisten Priester sind jedoch dagegen.

Macht Euch deshalb Gedanken darüber, welche Aspekte euch in Eurer Trauung wichtig sind, aber vergesst auf alle Fälle nicht Euch rechtzeitig zu informieren und Termine zu vereinbart. In kleineren Gemeinden habt Ihr meist nicht so den Zeitdruck, aber in Großstädten wie Wien sieht die Sache dann schon ein wenig anders aus, einen Euer Wunschdatum zu fixieren. In Wien ist es auch so, dass „die Schlacht“ um das gewählte Datum erst ab einem bestimmten Zeitpunkt online losgehnt, deshalb sollte man vorallem auch bei der Uhrzeit flexibel sein.

Bei einer kirchlichen Trauung solltet Ihr Zeit für das Eheseminar einkalkulieren. Viele von Euch, die sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt haben, werden davon vielleicht noch nichts gehört haben. Das Eheseminar will abseits vom Alltag und den Hochzeitsvorbereitung begleitet sein. Begleitung, im Bezug auf die Entscheidung, kirchlich zu heiraten, und eine Gelegenheit, Beziehungsthemen bewusst anzusehen und Neues dabei zu entdecken. Eure Pfarre wird euch diesbzgl. gerne weiterhelfen können, genauso auch, wenn ihr Euren Trauungsgottesdienst (Ablauf) selbst gestalten wollt. Grundsätzlich ist es auch möglich, wenn ihr nicht in Eurer eigenen Pfarre heiraten wollt, klärt das aber rechtzeitig! Organisiert auch rechtzeitig alle notwendigen Dokumente! (Beispielsweise hat man seinen Taufschein nicht immer griffbereit).

Einige von Euch entscheiden sich nur standesamtlich das JA-Wort zu geben weil Sie keine kirchliche Trauung möchten und lieber eine freie Trauung bevorzugen oder auch aufgrund der gegenwärtigen Gesundheitslage lieber einmal erst im kleinen Kreis Ihre Liebe feiern und später eine Feier mit allen Freunden und Liebsten planen.

Wichtig ist, dass Ihr Euch Gedanken vor der standesamtlichen Trauung macht!

Üblicherweise ist es organisatorisch weniger aufwendig standesamtlich als kirchlich sich das JA-Wort zu geben. Bei einem Termin werden alle wichtigen Punkte wie auch die benötigten Dokumente abgeklärt, Gebühren behoben und das wars im Großen und Ganzen.

Macht Euch abseits von den organisatorischen Fragen, Gedanken über:

Welchen Familiennamen Ihr annehmen wollt!

-Lieber den Familiennamen der Liebsten/des Bräutigams, oder gar Doppelnamen?

Wenn Ihr standesamtlich heiratet, wird die Länge der Trauung auch ein Thema sein.

Welche Musik wünscht Ihr euch für den Ein- und Auszug. Gibt es ein bestimmtes Lied beim Ringwechsel? Ist Euch wichtig, dass jemand von Freunden und Verwandten eine kleine Rede oder ein Gedicht mit in die Trauung einbindet, oder dass der Standesbeamte selbst vorweg einen Text über euer Kennenlernen von Euch bekommt?

Wie Ihr zum Standesamt oder Kirche gelangen möchtet!

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln könnte es schnell unromantisch wirken ;)

Überlegt Euch auch, wie Ihr und Eure Hochzeitsgesellschaft zur Location kommt!

Reisen einige öffentlich oder mit dem Auto an?

Gebt dem Standesbeamten und dem Pfarrer vorweg auch schon bescheid, dass Fotos und Videoaufnahmen gemacht werden, damit Sie sich darauf einstellen können.

Besprecht vorab, wer die Dekoration im Standesamt oder in der Kirche übernehmen wird!

Tolle Hochzeitsdienstleister können Euch bei der Organisation unter die Arme greifen! Denn Ihr wollt ja auch, dass Eure Trauung individuell, schön und besonders wird! Bringt Euch ein, organisiert mit! Es lohnt sich und macht irre viel Spaß! Vom Anstecker bis zum eigenen Kirchenheft!

Wenn Ihr eine Band oder eigenen Chor in der Kirche haben wollt!

Unbedingt vorab klären! Einige gehen von der Annahme aus, dass dies sowieso kein Problem sein sollte, und nicht rechtzeitig Bescheid gegeben haben, wurden dann überrascht.

Oft ist auch nicht genügend Platz in der Kirche oder im Standesamt!

Vergleicht eure Gästeanzahl mit der Bestuhlung

Wer führt die Braut zum Altar?

Einige entscheiden sich, mit dem Vater zum Alter zu schreiten. Traditionell gibt es einen Einzug von Blumenkindern, Ringträger und Trauzeugen/Brautjungfern vor der Braut. Warum wir uns für den Vater der Braut entschieden habt, erfahrt ihr auch im „About us“ :)

Welche Frage natürlich nicht fehlen darf:

Wie finden wir den richtigen Hochzeitsfotografen und Hochzeitsvideografen für unseren besonderen Tag?

Ausführliche Tipps findet Ihr in unserem Blog Post!

Wenn Ihr noch Fragen habt, schaut zu unseren FAQ’s und/oder kontaktiert uns.

Wir freuen uns!

Alles Liebe,

Vanessa und Markus


Mehr Tipps? Hier.


Fotos: Vanessa und Markus


249 Ansichten

+43 680 14 10 444

photo@vandehart.com

1040 Wien, Österreich

www.vanessaundmarkus.com

Hochzeitsfotografie und Hochzeitsvideografie

Wien und österreichweit

@ 2020 Vanessa & Markus Hartmann-Gnong

  • Hochzeitsfotos Instagram
  • Hochzeitsfotos Facebook
  • Hochzeitsfotos Pinterest